Es war mal wieder Zeit einen neuen Schnitt auszuprobieren, den Black Beauty Bra von Emeralderin. Um den kommt man momentan auf Instagram nicht vorbei. Wenn man sich den #braugust2019 ansieht und dem #bramaking folgt und liebt.

Richtig begeistert hat mich die Bikiniversion von Emeralderin mit den Bienchen. Trotzdem hatte ich mir den Schnitt erstmal noch nicht zugelegt. Warum? Naja ich liebe es zu sehen wie ein BH beim nähen entsteht. Allerdings stellt man erst richtig fest ob er passt und einen etwas ist, wenn der BH komplett fertig ist. Und je nach Schnitt stecken da sehr viel Zeit und Arbeit drin, und da ich momentan eigentlich Sommerkleidung für den anstehenden Urlaub nähen sollte, hatte ich mich erstmal dagegen entschieden.

Auf der Suche nach einem weitern Bikini-Schnitt, kam mir dann doch wieder das Schnittmuster in den Sinn. Naja was soll ich sagen, dann konnte ich doch nicht mehr widerstehen.

Wenn ich einen neuen BH-Schnitt ausprobiere, nähe ich erstmal eine Probeversion aus Reststücken die ich noch zuhause habe. Meine erste Version war ein Versuch aus Jerseyresten gefüttert mit Tüll. Die Stoffwahl war keine gute Idee, der Cup aus Jersey hatte sich beim nähen verzogen, was kein gutes Ergebnis ergab. Hätte ich vorher mal genauer die Stoffempfehlung gelesen, wäre ich schon vorher darauf gekommen, das es so nicht klappen kann.

Außerdem habe ich bei der ersten Version festgestellt, dass auch der Bügel noch nicht an der richtigen Stelle sitzt. Also habe ich einen neuen Versuch gestartet, dieses Mal mit dem richtigen Stoff laut Anleitung und einen Cup Größe größer. Den zweiten Versuch seht ihr hier. Mit dem Ergebnis bin ich richtig zufrieden. Der Bügel sitzt an der richtigen Stelle und die Spitze hat sich beim nähen nicht verzogen.

Mein bevorzugter Schnitt ist der Bella von Sewy, aber dieser Schnitt macht der Bella richtig Konkurrenz.. Mal sehen ob Bella bald abgelöst wird.