Ich wollte mir so gerne das Shirt Cannes von KommatiaArchives nähen, allerdings stellte sich mir als erstes die Frage, was man da drunter trägt. Ich mag es nicht wenn bei solch weiten Ausschnitten die BH Träger zu sehen sind. Also war klar, bevor ich mir das Shirt nähen kann, muss ich erstmal das Problem für drunter klären.

Die Auswahl der Trägerlosen BH Schnitte ist leider nicht groß, bzw. konnte ich so schnell nur den Esplanade von Organe Lingerie finden. Allerdings hatte ich vorher noch keinen nach diesem Schnitt, bzw. generell etwas von dieser Firma genäht. Was beim Dessous nähen so viel heißt wie „sehr viel Vorbereitungszeit“.

Allein die passende Größe zu finden ist bei jedem Hersteller wieder eine neue Herausforderung.

Natürlich habe ich mich erstmal nach den Maßen im Schnittmuster orientiert und den Schnitt danach ausgeschnitten. Allerdings viel mir dabei schon aus, dass das nicht die richtige Größe seien kann. Ein Vergleich mit einem meiner Bella BH’s hat gezeigt: Das passt niemals, viel zu klein. Also habe ich einen Cup größer ausgeschnitten, augenscheinlich sah das schon mal besser aus. Ein erster Versuch aus Laminat zeigte aber, dass es immer noch nicht so ganz passte. Also noch einen Cup höher gegangen und der Versuch aus Laminat war schon vielbesser. Eine Änderung die ich an allen BH-Schnittmuster vornehmen muss, ich Schneide immer ein paar Millimeter vorne an der Bridge ab. Sonst sitzt er an der Stelle nicht richtig.

Bei Proben versuche ich immer vorhandene Reste zu verwenden. Die Herausforderung hier war allerdings, dass der Schnitt für Stoff vorgesehen ist, die wenig bis keine Dehnung vorsehen. Da wurde ich dann in meiner Restekiste von meinen anderen BH’s nicht fündig. Da ich aber letzten erst einen Stofffehlkauf hatte, und ich nun 3m Baumwollstoff zuhause habe und sowieso nicht wusste was ich damit anfangen soll. Habe ich die Cups und die Vorderteile einfach daraus nähen. Wenn der erste Versuch nichts wird, habe ich noch genügten von den 3m übrig um weitere Versuche zu starten.

Der Zuschnitt ging recht fix, genauso wie das Nähen der Cups. Was mir dabei aufgefallen ist, die obere Kante des Cups stand unschön ab und lag nicht flach zusammen mit dem Baumwollcup. Um dieses Problem zu beheben, hab ich den Baumwollstoff nochmal von links an den Schaumstoffcup genäht.

Den BH habe ich dann noch um ein ganzes Stück gekürzt. Da ich keine Corsage wollte sondern schon den Look von einem BH wollte. Für einen besseren Halt, habe ich an den Seiten und hinten noch Corsagenstäbchen eingenäht.

Ich bin gespannt wie sich der Probe-BH beim Tragen verhält oder ob ich noch weitere Anpassungen für die finale Version vornehmen muss.